Jahresbericht 2006

 Bund Naturschutz, Ortsgruppe Volkach

Ein arbeitsreiches Jahr ist zu Ende - Zeit für einen kurzen Rückblick auf die Aktivitäten der Ortsgruppe.

 

Zur 1100 – Jahr - Feier der Stadt Volkach zeigte sich der Bund Naturschutz mit einem umfangreichen Programm präsent.

Drei herausragende Ereignisse bestimmten dabei die Arbeit der Ortsgruppe:

 

Die Bürgersolaranlage Volkach auf dem Dach der Mainschleifenhalle ging ans Netz.

Auf Einladung des Bund Naturschutz fand Anfang März eine Infoveranstaltung für 70 Personen zu dem Thema im Schelfenhaus statt. Dazu wurde im April eine „Gesellschaft des bürgerlichen Rechts“ gegründet. Recht problemlos fanden sich 44 Gesellschafter bereit, für die 34 KW - Photovoltaikanlage Investitionskosten von 
190 000 Euro zu finanzieren. Rund 20 Tonnen schädliches Kohlendioxid werden jährlich durch diese Anlage eingespart. All dies war nur möglich durch die massive Unterstützung durch die Stadt Volkach und durch den unermüdlichen Einsatz des Geschäftsführers Gerhard Wagenhäuser. Schon am 27. Juli ging unser Solarkraftwerk in Betrieb. Der Sonne gehört die Zukunft! Wir sind stolz, etwas mitgeholfen zu haben, von Öl und Gas als einzigem Energieträger weggekommen zu sein.

 

Die Errichtung eines fünf Meter hohen Weidendoms durch die Volkacher Jugendgruppe

Die Errichtung eines fünf Meter hohen Weidendoms durch die Volkacher Jugendgruppe an der Fahrer Straße hinterließ einen bleibenden Eindruck für ganz Volkach. Unter Regie von Gudrun Häfel-Mahler, der Leiterin der Volkacher BN-Kindergruppe und Kurt Heine von der Jugendorganisation des Bund Naturschutz in München hatten in den Osterferien etwa 20 Kinder und Jugendliche das Werk in zwei Tagen fertiggestellt. Einen festen Platz hat das Werk auf dem Abenteuerspielplatz an der Fahrer Straße erhalten. Die Kopfweiden für das Bauwerk hatten Bauhofmitarbeiter geschnitten. Nach dem Austrieb der Weiden wurde der Dom im Juli offiziell als Geschenk des Bund Naturschutz an die Stadt Volkach übergeben. Bei einer kleinen Feier mit der Trommlergruppe Sana aus Kleinlangheim fand mit afrikanischen Rhythmen ein symbolisches Angießen statt. Inzwischen ist der Weidendom schon prächtig ausgetrieben und bietet den spielenden Kindern Schatten.

 

Festzug der Stadt Volkach

Die Ortsgruppe Volkach beteiligte sich wie viele andere Vereine am Festzug der Stadt Volkach Mitte August. Wir waren dadurch Tausenden von Zuschauern am Straßenrand und noch viel mehr Fernsehzuschauern bei der Direktübertragung durch den Bayerischen Rundfunk präsent.
Mit dem Motto „Vielfalt statt Monotonie“ zeigte die Ortsgruppe mit einer großen Fußgruppe, wie man ohne Motorkraft mobil sein kann. Mit Lastenfahrrad und verschiedenen Holzleiterwagen stellten wir unsere Arbeit wie das Pflegen von Streuobstwiesen oder den Bau des Weidendoms dar. Die sehr zahlreichen Kinder der Kindergruppe Volkach zeigten ihre selbst gebastelten Spieltiere nach dem Vorbild der „Blauen Reiter“. Mit einem lebenden, verkleideten Frosch in einer Rikscha wiesen wir auf unsere jahrelangen Amphibienaktionen hin.

 

Neben diesen Großereignissen fand natürlich auch die jährliche Arbeit der Ortsgruppe ihren Niederschlag in vielen weiteren Aktionen:

 

Besichtigung einer Holz–Pelletsheizung

Sonntag, 29. Januar 2006

Angesichts des Klimawandels versucht die Ortsgruppe auf Alternativen zu Öl und Gas hinzuweisen.

Dies geschah im Januar durch die Besichtigung einer Holz–Pelletsheizung bei Familie Söllner in Krautheim. Fachlich Auskunft gaben der Installateur Franz Raab und Tobias Mangold von der Herstellerfirma. Über 45 Personen konnten sich von den Vorteilen dieser Heizung überzeugen

 

Schnittkurs "alte Obstbäume"

 

Samstag, 18. Februar 2006

Wie schon seit vielen Jahren begann das Jahr mit dem Schnittkurs „Alte Obstbäume“ auf unserer Streuobstwiese in den „Struthäckern“.

Trotz schlechten Wetters fand wie jedes Jahr im zeitigen Frühjahr der Schnittkurs „Alte Obstbäume“ auf unserer Streuobstwiese „Struthäcker“ statt. Herr Gerhard Beigel zeigte an unseren Obstbäumen wie alte, vergreiste Obstbäume wieder zu neuem Leben erweckt werden können.

 

 

Amphibienschutz Aktion Ab Mitte März 2006

Unsere diesjährige Amphibienaktion begann wegen der kalten Witterung erst Mitte März. Folgende Amphibien konnten sicher über die viel befahrene Staatsstraße zwischen Volkach und Eichfeld getragen werden: 1222 Erdkröten, 45 Knoblauchkröten, 22 Teichmolche, 212 Grasfrösche, 6 Kreuzkröten, 18 Laubfrösche, 2 Wasserfrösche und je 1 Teichfrosch und Moorfrosch ( ? ). Eine Steigerung war in diesem Jahr besonders bei den Knoblauchkröten. Wir bedanken uns bei all den fleißigen Helfern, die bei Regen, Wind und Wetter täglich zwei Mal unterwegs waren. Ohne unsere jahrelange Aktion wäre die Population wegen des starken Verkehrs längst zusammengebrochen. Die Straßenmeisterei Kitzingen übernahm wieder dankenswerter Weise den Auf - und Abbau des Zaunes. Ärger gab es mit dem Straßenbauamt Würzburg. Auf dessen Anweisung hätten vier Mal am Tag die Tempo 80 - und 60 – Schilder von den Sammlern umgedreht werden sollten. Wir weigerten uns dies zu tun. Den Sammlern ist dies wegen der hohen Gefährdung durch die vorbeirasenden Autofahrern nicht zuzumuten. Ein Dauerzaun wurde trotz zweimaliger Beantragung noch nicht genehmigt.

 

Sammlung von Aluminium -  Kork - CDs Samstag, 4. März 2006

Die Jugendgruppe des Bund Naturschutz war wieder in zwei größeren Aktionen tätig.
Im März fand die alljährliche Aluminium-, Kork- und CD- Sammelaktion vor dem Freibad in Volkach statt. 

 

Fahrradmarkt Samstag, 25. März 2006

Ebenfalls im März arrangierte die Jugendgruppe des BN in Kooperation mit der Fa. Fahrrad - Weisenseel den 10. Fahrradmarkt in Volkach. Über 40 Fahrräder wechselten ihren Besitzer.

 

Gewässerexkursion Freitag 28. April 2006

Ende April fand für die Ortsgruppe eine Gewässerexkursion an der Eschbach statt. Dipl. Biologe Peter Krämer aus Kitzingen zeigte uns, was alles in und am Bach lebt.
Eintagsfliegenlarven, Flussflohkrebse, Rollasseln, Strudelwürmer und vieles mehr weisen auf die Wasserqualität eines Baches hin.

 

Vogelstimmen-Exkursion Samstag, 6. Mai 2006

Für Frühaufsteher und Vogelfreunde fand Anfang Mai wieder die alljährliche Vogelstimmenwanderung statt. Bei einer sehr gut besuchten Wanderung am Astheimer Bahndamm konnten über 40 verschiedene Vögel erlauscht und beobachtet werden. Die bewährte Leitung hatte Herr Dr. Manfred Lang aus Kitzingen. 

 

Jahresausflug zur Orchideenblüte Sonntag, 28. Mai 2006
Unser alljährlicher Jahresausflug ging Ende Mai zur Orchideenblüte in die Hänge des Maintals bei Thüngersheim und Karlstadt. In zwei Wanderungen erkundeten wir die Halbtrockenrasen in den Naturschutzgebieten „Höhfeldplatte“ und „Kalbenstein“. Herr Walter Malkmus, Partenstein, und Herr Wolfgang Klopsch, Veitshöchheim, zeigten uns typische Pflanzen und Tiere dieses seltenen und bedrohten Biotoptypes. 
 
Pflanzenkundliche Führung am Main Samstag, 15. Juli 2006
Anfang Juli konnten wir unter der fachkundigen Leitung von Herrn Hartmut Brick, Kitzingen, die große Vielfalt unserer heimischen Pflanzenwelt am Main kennen lernen. Herr Brick konnte bei der rund zweistündigen Exkursion auf die hohe Bedeutung der Mainschleife für den Natur- und Landschaftsschutz hinweisen und einer erfreulich hohen Zahl an Naturfreunden über 60 verschiedene Pflanzen, teilweise auf der Roten Liste, erklären.
 
 
Ferienpassaktion Sommer 2006
Wie seit vielen Jahren beteiligte sich die Ortsgruppe an der Ferienpassaktion der Stadt Volkach. Unter der Leitung von Hanna Lindner und Gudrun Häfel-Mahler wurde mit den Kindern der Lebensraum Wald erkundet. Die Referentin war Dipl. Biologin Frau Susanne von Finkenstein aus Schweinfurt.
 

Auch in Volkach fand die diesjährige Werbeaktion des Bund Naturschutz statt. Ende Juli/ Anfang August konnten für unseren Bereich 53 neue Mitglieder bzw. Förderer geworben werden . Wir würden uns freuen, wenn unter ihnen viele aktiv in unserer Ortsgruppe mitarbeiten würden.

Durch den Landschaftspflegeverband Kitzingen wurden Ende September auf unserer Brünnleinswiese drei flache Teiche angelegt. Außerdem wurde entlang der Grundstückgrenze der Heiligenbach etwas aufgeweitet, so dass neue Feuchtflächen geschaffen werden konnten. Dank der Abnahme des Mutterbodens durch einen Dimbacher Landwirts konnten die Kosten in Grenzen gehalten werden.

Durch unseren Einsatz konnte ein Stadtratsbeschluss zur Fällung von zwei kerngesunden Säuleneichen im Volkacher Friedhof wieder rückgängig gemacht werden. 

 
Neben diesen herausragenden Aktionen fand aber auch viel Arbeit im Kleinen und Verborgenen statt.

Alle unsere Streuobstwiesen mussten gemäht und gepflegt werden. Vielen  Dank hier vor allem den  Herren Beckenbauer und Neuwirth.

Viel Arbeit der Ortsgruppe ist aber nach außen nicht sichtbar.

Neben dem Verfassen von vielen Stellungnahmen zu Bebauungsplänen u.ä. gab es viele Anfragen zu praktischen Naturschutzproblemen. Jungvögel, verletzte Eulen, Igel und ähnliches sollten versorgt  werden. 

Dank geht an dieser Stelle allen Aktiven, die durch ihren Beitrag für den Arten- und Landschaftsschutz mithelfen können, dass unsere Mainschleife trotz vieler Wunden, z. B. der Rodung vieler Streuobstbestände, noch so eine reich strukturierte Landschaft aufweisen kann.

  Dank sei auch der Stadt Volkach gesagt für ihre Aufgeschlossenheit in Natur- und Umweltschutzfragen.

Besonderer Dank gilt den Leiterinnen der Kindergruppe, Frau Gudrun Häfel-Mahler und Hanna Lindner und der Jugendgruppe unter Leitung von Dominik Freibott für ihren unermüdlichen Einsatz. Viele Aktionen gingen auch von diesen Gruppen in Volkach aus. Dank geht an alle Aktiven, besonders den 2. Vorsitzenden Willi Freibott, Werner Pototzky für die Betreuung der Homepage ( www.bn-volkach.de ), Frau Gerda Hartner für das Schreiben der Chronik und Herr Artur Fuchs, unserem langjährigen Kassier.

Text: Hans SchneiderDezember 2006

Clipart-Urheberrechtshinweise