Jahresbericht 2002

 Bund Naturschutz, Ortsgruppe Volkach

Die Ortsgruppe Volkach und die Natur in Volkach mussten in diesem Jahr wieder eine Reihe von Rückschlägen verkraften.
Trotz der alarmierenden Vorgänge der Jahrhundertflut an der Elbe bei Dresden, die weltweites Aufsehen erregte, wird in Volkach weiter in die Volkachaue zwischen Volkach und Obervolkach gebaut. Wertvolle Überschwemmungsflächen werden überbaut und versiegelt und das alles mit offizieller Genehmigung durch die Stadt Volkach und das Landratsamt Kitzingen.
Leider fielen im Rahmen der Neuverteilung der Grundstücke im Rahmen der Feldbereinigung Volkach hektarweise alte Streuobstwiesen der Axt bzw. dem Schieber zum Opfer. Ausgeräumte Agrarsteppen, wie in Seligenstadt, entstehen. Die zunächst eher positive Bilanz der Feldbereinigung verkehrt sich in das Gegenteil. Viele Flurgebiete, wie zwischen der Eichfelder und der Dimbacher Straße wurden leergefegt, Trittsteine in der Landschaft fehlen. Hoffentlich kommen wenigstens durch die Aktion „Mehr Grün in der Flur“ wieder einige Obstbäume dazu.

 

Erfreulich war wieder das hohe Engagement vieler Mitglieder unserer Ortsgruppe, ohne deren Hilfe die Fülle der Veranstaltungen nicht hätte bewältigt  werden können.  

 

Schnittkurs "alte Obstbäume"

 

2. Februar 2002

Wie schon seit vielen Jahren begann das Jahr mit dem Schnittkurs „Alte Obstbäume“ auf unserer Streuobstwiese in den „Struthäckern“.

Über 30 Teilnehmer lauschten den Ausführungen von Herrn Gerhard Beigel. Die Ergebnisse seiner Verjüngungsmaßnahmen sind beeindruckend. Alte, vergreiste Obstbäume wurden zu neuem Leben erweckt. Herzlichen Dank unseren Baumpaten und den Herren Beckenbauer und Neuwirth für die Pflege der Streuobstwiese.

 

Desta

 

16./17. Februar 2002

Viel Anklang fand die erstmalige Beteiligung der Ortsgruppe Volkach bei der Desta in Volkach im Februar. 

Die Ortsgruppe arrangierte eine Ausstellung zum Thema „Streuobstwiesen - charakteristische und gefährdete Lebensräume unserer fränkischen Kulturlandschaft“. Über 30 alte und vom Aussterben bedrohte Apfelsorten, die von Mitgliedern der Ortsgruppe und von Familie Balling aus Hettstadt gesammelt wurden, ergänzten die Ausstellung. So konnte die Gefährdung der Streuobstwiesen einem großen Publikum aus ganz Franken näher gebracht werden.

Vielen Dank allen, die am Aufbau und der Betreuung des Standes mitgeholfen haben.

 

 

Amphibienschutz Aktion Mitte Februar 2001

Erfreulicherweise wurde der Amphibienzaun wieder von der Straßenmeisterei in Kitzingen aufgestellt. Ca. 20 Helfer waren von Mitte Februar bis Mitte April an der Eichfelder Straße in der Nähe des Rothenbachsees täglich in den Morgen- und Abendstunden aktiv, um die Amphibien sicher über die viel befahrene Staatsstraße zu transportieren. Die durch den vorzeitigen Abbau durch die Straßenmeisterei etwas verkürzte Aktion ergab 1061 Erdkröten, 92 Grasfrösche, 64 Teichmolche, 9 Wasserfrösche, 17 Knoblauchkröten, 2 Kreuzkröten und 1 Springfrosch ( ? ).

Vielen Dank allen Helfern, die trotz der widrigen Witterungsverhältnisse hohes Engagement zeigten. Ohne diese unsere jahrelange, ehrenamtliche  Arbeit wäre die Population längst zusammengebrochen. Leider hat sich auch in diesem Jahr trotz zweimaliger Antragsstellung nichts an einer stationären Krötendurchlassanlage getan.

 

Gründung einer Kindergruppe März 2002

Das wohl erfreulichste Ereignis war im März die offizielle Gründung einer Kindergruppe in Volkach. 

Fünf sehr engagierte Frauen: Frau Gudrun Häfel-Mahler, Frau Hildegard Eschenbacher, Frau Susanne Rossmann, Frau Hanna Lindner und Frau Karin Patisaul  versuchen über 30 Kinder die Natur näher zu bringen.  Die Ortsgruppe Volkach bedankt sich ausdrücklich für den großen Einsatz. 

 

 

Jahresbericht Kindergruppe

  Die Kindergruppe des Bund Naturschutz Volkach, mit derzeit knapp 30 Teilnehmern im Alter zwischen 6 und 8 Jahren, erlebte ein abwechslungsreiches und lehrreiches erstes Jahr.

Nach der Gründungsversammlung im März, starteten die Kinder bei ihren nächsten zwei Treffen in den Frühling. Zusammen mit ihren Leiterinnen erforschten sie den Wald, bauten Tierwohnungen und lernten von Herrn Dipl.- Forstwirt Hubertus König so einiges über Bäume. Unterwegs galt es dann auch so manch interessanten Käfer im Lupenglas zu inspizieren. Die Kinder staunten nicht schlecht über die Vielfalt ihrer Funde.

In den Sommermonaten durfte das Thema „Wasser" nicht fehlen. Die Kinder konnten ausführlich am Bach einige Dämme errichten. An Hand eines Spieles war es auch ihre Aufgabe, Wasser geschmacklich zu testen und zuzuordnen. Ein weiterer Nachmittag war dem Keschern gewidmet, wobei sich die Kinder über manch interessanten Fund freuten. Ausführlich wurde über die Eintagesfliege berichtet.

Auch in den nächsten Monaten gab es wieder viel zu erleben. So waren die Kinder beim Thema „Rund um die Kartoffel" nicht nur mit Hacken beschäftigt, sondern schürten auch kräftig das Kartoffelfeuer und ließen sich eine leckere Folienkartoffel nicht entgehen.

Zum Ausklang des Jahres werden die Kinder noch einen Nachmittag beim Schäfer
zubringen. Sie werden beim Verarbeiten der Wolle zusehen können, über die Haltung der Schafe unterrichtet und sich über die neuen Lämmchen freuen.

Fünf sehr engagierte Frauen: Frau Gudrun Häfel-Mahler, Frau Hildegard Eschenbacher, Frau Susanne Rossmann, Frau Hanna Lindner und Frau Karin Patisaul kümmerten sich mit sehr hohem Engagement um unsere jüngsten Naturdetektive aus Volkach.

 

 

 

Ist umweltschonender Pflanzenschutz im Hausgarten möglich? 19. März 2002
Herr Detlef Petzuch aus Kürnach führte im Pfarrheim in Volkach in die Geheimnisse des ökologischen Gartenbaus ein. Sein Vortrag hatte das Thema „Ist umweltschonender Pflanzenschutz im Hausgarten möglich?“

 

Bau einer Kräuterspirale April 2002
Im April erfolgte dann der Bau einer Kräuterspirale bei Familie Freibott . Die Kreisvorsitzende der Würzburger BN-Gruppe, Frau Karin Miethaner, zeigte viel Wissenswertes zum Aufbau einer stabilen  Kräuterspirale.

 

Vogelstimmen-Exkursion 4. Mai 2002
Anfang Mai konnten dann viele Frühaufsteher dem Gesang unserer heimischen Vogelwelt lauschen. Unsere Exkursion führte uns zum Astheimer Bahndamm bis zum NSG „Vogelsburger Holz“.  Die Führung lag in den bewährten Händen von Herrn Dr. Lang von Kitzingen.

 

Jahresausflug in das Hafenlohrtal 23.Juni 2001

Ein Highlight war wieder unser alljährlicher Jahresausflug.

Das Ziel war diesmal  das Hafenlohrtal im Spessart. Herr Walter Malkmus aus Partenstein zeigte uns das durch eine geplante überdimensionale Trinkwassersperre bedrohte Tal. Es gelang ihm auf beeindruckende Weise die Schönheit dieses Tales näher zu bringen. Nach einer Rast im Gasthaus Lichtenau ging es zum Ausklang noch nach Lohr zum Heimatkundemuseum.
 
 


 Exkursion: Unsere heimischen Schmetterlinge November 2002
Herr Dr. Rolf Hüller  führte uns trotz ungünstiger Witterung im Juli sehr umfassend in Welt unserer Schmetterlinge ein. Bei einer Wanderung durch den nahen Steigerwald konnten wir viele Schmetterlinge und ihre Raupen kennen lernen. Ein Diavortrag im November mit dem Thema „Unsere heimischen Schmetterlinge“ im Schelfenhaus ergänzte diese Ausführungen.
 
Ferienpassaktion: eine Nacht voller Leben Sommer 2002
Wie jedes Jahr nahm die Ortsgruppe Volkach an der Ferienpassaktion der Stadt Volkach teil. Frau von Finkenstein führte die Kids am Waldrand mit dem Thema „Eine Nacht voller Leben“.
 
Bei der Jugendgruppe Volkach gab es in diesem Jahr einen Wechsel in der Leitung. Die Leiterin der Gruppe Eva Wirsing und Benedikt Schneider traten zurück. Für ihr Engagement hier an dieser Stelle nochmals vielen Dank. Bei den Neuwahlen wurden Dominik Freibott  zum 1. Vorsitzenden und Andreas Schneider zum 2. Vorsitzenden gewählt. Die Ortsgruppe wünscht der Jugendgruppe viel Erfolg bei ihrer Arbeit. Auf den Bericht der Jugendgruppe wird verwiesen.

Neben diesen Aktionen gab es noch viel Kleinarbeit. Häufig Anrufe der Bevölkerung zu Naturschutzproblemen, zahlreiche Gespräche mit  dem Bürgermeister und den Stadträten, Stellungnahmen gegenüber der Presse,  zu Bebauungsfragen und Unterschutzstellungen standen hier im Mittelpunkt.

Die BN- eigenen Streuobstweisen mussten gemäht, und Obstbäume geschnitten werden. All das wäre ohne die tatkräftige Mithilfe unserer Mitglieder und des Zivildienstleistenden der Kreisgruppe nicht möglich gewesen.  
Die Ortsgruppe Volkach bedankt sich zum Schluss noch vor allem beim 2. Vorsitzenden, Herrn Willi Freibott, dem Kassier, Herrn Artur Fuchs, bei Frau Gerda Hartner für das Schreiben der Chronik, bei Herrn Werner Pototzky für die Internetpräsentation,  bei der Stadt Volkach und allen Aktiven für die Mitarbeit zur Erhaltung der Lebensqualität unserer Mainschleife.  
   

Text: Hans Schneider24.11.2002

Clipart-Urheberrechtshinweise