Jahresbericht 2000 

Unsere erste Aktion im neuen Jahrtausend war die Pflanzung von sechs Apfelhochstämmen auf dem BN-eigenen Grundstück in den „Struthäckern“. Dank gilt neben den Baumpaten, die schon viele Jahre die Obstbäume betreuen,  Herrn Beckenbauer und Herrn Neuwirth, die sich das ganze Jahr über um die Jungbäume kümmerten und die Streuobstwiese mähten.

Wie jedes Jahr wurde von Ende Februar bis Ende April die Amphibienaktion an der Eichfelder Straße durchgeführt, wieder mit freundlicher Hilfe des Straßenbauamtes. Täglich zwei Mal, in den Morgenstunden und in der Nacht, wurde der 900 m lange Zaun bei jedem Wetter abgelaufen und die Amphibien über die Straße getragen. Erfreulicherweise hat sich die Zahl  der Erdkröten und die der Grasfrösche verdoppelt (1105 Erdkröten, 85 Grasfrösche) die Zahl der Teichmolche sogar verfünffacht (112 Molche). Allen fleißigen Helfern sei an dieser Stelle Dank gesagt.

Wie schon seit vielen Jahren fand Ende Februar wieder der Schnittkurs „Alte Obstbäume“ unter der Leitung von Herrn Gerhard Beigel aus Astheim statt.  Durch konsequente Arbeit konnte eine ganze Reihe von alten, vergreisten Obstbäumen zu neuem Leben erweckt werden.

Trotz regnerischen und kühlen Wetters fand Ende Mai wieder eine Vogelstimmenexkursion statt. Diesmal ging es am Bachlauf der Volkach entlang  Richtung Obervolkach. Unter der fachkundigen Leitung von Herrn Martin Malkmus aus Partenstein konnten 43  verschiedene Vogelarten erlauscht bzw. gesehen werden.

Ein  Höhepunkt in den Aktivitäten der Ortsgruppe war unser Ausflug Anfang Juli zur neuen fränkischen Seenplatte. Über 50 Personen nahmen teil und erlebten einen wunderschönen Tag. Unser ehemaliger Jugendgruppenleiter Tobias Wirsing führte uns sehr sachkundig durch den Biberlehrpfad bei Triesdorf und anschließend über die Vogelinsel bei Muhr am See. Der gelungene Abend endete mit einer Grillparty.

Unter dem Thema WWW-Waldrand (Wer? Was? Wo? - am Waldrand) stand die diesjährige Ferienpassaktion. Unter der Leitung von Herrn Diplom-Forstwirt Hubertus König, Familie Wagner und den Mitgliedern der Jugendgruppe erkundeten die Kinder den Bereich von Streuobstwiesen und Waldrand bei den Erlachhöfen.

Wieder war auch die Jugendgruppe aktiv: Ein Fahrradmarkt und zwei Alu- bzw. Korkaktionen wurden durchgeführt. Im Mai fand auch die Neuwahl der Jugendgruppenleitung statt. Eva Wirsing (1. Vorsitzende) und Benedikt Schneider (2. Vorsitzender) traten die Nachfolge von Julia Lindner an. Für die Arbeit der scheidenden Jugendgruppenleiterin möchte sich die OG auch von dieser Stelle aus recht herzlich bedanken.

Auch bei vielen Aktionen außerhalb von Volkach ist die Jugendgruppe rührig. So war man Mitte November sogar beim Weltklimagipfel in Den Haag (Holland) und beteiligte sich beim symbolischen Deichbau, um auf das Ansteigen des Meeresspiegels  durch die Klimaveränderungen hinzuweisen.

Seit Anfang November ist die Ortsgruppe auch mit einer eigenen Homepage im Internet vertreten (www.bn-volkach.de). Die Seiten, die laufend aktualisiert und ausgebaut werden,  geben ein Porträt der OG und der Jugendgruppe ab. Wir stellen dort unsere Arbeit, unsere Aktionen und unseren Lebensraum Volkacher Mainschleife vor. Mit diesem Schritt wollen wir nicht nur weltweit für unsere Anliegen werben, sondern auch  - mit den Mitteln der Zeit - eine Informations- und Kommunikationsplattform für den Naturschutz an der Mainschleife aufbauen. Zudem wollen wir auf diese Weise unseren Mitgliedern und allen Interessierten stets aktuelle Informationen über Termine unserer OG u.ä. zur Verfügung stellen. Sehr wichtig ist uns hierbei die Aufnahme neuer Ideen. Daher sind wir für Tipps, Anregungen und Kritik zur Gestaltung der Seiten sehr dankbar. 

Im übrigen wird viel Arbeit im Verborgenen geleistet. Häufige Beratungen der Bevölkerung in Naturschutzfragen, zahlreiche Gespräche mit Stadträten und Bürgermeistern, Stellungnahmen zu Bauplänen,  zu Unterschutzstellungen und zur Flora-Fauna-Habitat-Ausweisung  machten die Hauptarbeit aus.

Die BN-eigenen Streuobstwiesen wurden gemäht, Obstbäume geschnitten, Nistkästen gesäubert und vieles mehr. All dies wäre ohne die tatkräftige Mithilfe unserer Mitglieder und der Zivildienstleistenden der Kreisgruppe nicht möglich gewesen.

Die Ortsgruppe Volkach bedankt sich zum Schluss noch  bei der Stadt Volkach und allen aktiven Mitgliedern für ihre Mitarbeit zur Erhaltung der Lebensqualität unserer Mainschleife.

Text: Hans Schneider,  25.11.00